Betriebliches Eingliederungs-Management (BEM)

Das Betriebliche Eingliederungs-Management (BEM) ist eine feine Sache für die betroffenen Arbeitnehmer, genauso wie für die Unternehmen. Die einen möchten weiter am Berufsleben teilhaben und natürlich auch Geld verdienen. Die anderen wollen ihre erfahrenen Mitarbeiter trotz scheinbarer Einschränkungen behalten, gerade in Zeiten des Fachkräftemangels. Im BEM stecken große Potentiale und es ist eine der wenigen Themen, in denen Arbeitgeber, Mitarbeiter und Mitarbeitervertretung an einem Strang ziehen.

Ziel des BEM ist die Verminderung der Arbeitsunfähigkeit (gegebenenfalls in Zusammenarbeit mit Betriebsrat und Schwerbehindertenvertretung), die Sicherung der Leistungsfähigkeit der Mitarbeiter und die Sicherung des Arbeitsplatzes. Das BEM hat als Prozess den Vorteil, Erfahrungswissen zu sichern, aber auch Gesundheitsgefährdungen aufzuspüren und sich mit dem Thema „Blau-machen“ auseinander zu setzen. BEM ist ein wichtiger Baustein des Betrieblichen Gesundheitsmanagements und ein wesentliches Instrument, wenn Mitarbeiterbindung keine hohle Floskel sein soll.

Dieses Thema ist eines meiner Spezialgebiete, hier bleibe ich keine Antworten schuldig. Ich bin als Certified Disability Management Professional (CDMP) von der gesetzlichen Unfallversicherung zertifiziert.

Als CDMP ist mein Ziel, Arbeitsverhältnisse dauerhaft zu sichern, zum Wohle aller Beteiligten. Das gewünschte Resultat ist ein zufriedener, gesunder, leistungsbereiter Mitarbeiter, der möglichst optimal eingesetzt wird. Zu diesem Thema berate ich seit mehreren Jahren Unternehmen, Schwerbehindertenvertreter und Betriebsräte - in allgemeiner Beratung, mit Ausarbeitung von Konzepten und Betriebsvereinbarungen, im Rahmen von Gesprächen, aber auch in vielen Seminaren in ganz Deutschland.

Am besten testen: kanzlei@goehle.org
Rainer Göhle
Petersplatz 8
80331 München
tel: 089/41615950